Home > News > Was bringt die Lärmampel im Hort

Spielende Kinder machen Lärm – das ist normal!

Lärm als Dauerbelastung kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, wie Kopfschmerzen und Unwohlsein führen – auch schon bei Kindern!

Das Lärmempfinden ist subjektiv und von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

In den Gruppenzimmern einer Kita ist der Lärmpegel schnell auf hohem Niveau und nicht allen Kindern geht es damit gut. Andere wieder merken beim Spielen gar nicht, wie laut sie sind.

Um im Hort allen Kindern ein gesundes Umfeld zum Spielen zu schaffen, legen die Erzieher großen Wert darauf, den Lautstärkepegel im Zimmer auf einem für alle verträglichem Niveau zu halten. Für die „lauten Spiele“ ist unser großer Spielplatz der geeignetere Raum.

Seit kurzem hilft die Lärmampel den Kinder dabei, ihre Spiellautstärke selbst einschätzen zu lernen und die ständigen Ermahnungen der Erzieher zu verringern.
Die entsprechenden Signalfarben grün, gelb und rot und ein Signalton bei rot macht die Lautstärke im Zimmer optisch und akustisch wahrnehmbar.

Natürlich braucht der Lernprozess bei den Kindern eine gewisse Zeit und es macht auch mal Spaß die Lärmampel bewusst auszulösen um die anderen im Raum zu necken.

Die Hortkinder haben sie sich teilweise schon selbst aus Pappe Lärmampeln gebaut und machen damit zu laut spielende oder streitende Kinder auf ihr Verhalten aufmerksam – denn die Lärmampel kann ja nicht in jedem Zimmer gleichzeitig sein.

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*